Dienstverschiebungen

  • Dienstverschiebungsgesuche werden nur bewilligt, wenn zwingende berufliche, familiäre oder persönliche Gründe vorliegen (Bestätigungen Dritter unbedingt erforderlich) und wenn es der Dienst erlaubt.
  • Die Pflicht zum Einrücken bleibt bestehen, solange die Dienstverschiebung nicht schriftlich bewilligt wurde.
  • Das Dienstverschiebungsgesuch muss 14 Wochen vor Dienstbeginn eingereicht werden.
  • Gesuche, die zu spät eintreffen, werden nur in absoluten Notfällen bewilligt.